Kurze Runde über den Roggen

Die kurze Runde über den Roggen eignet sich für die schnelle Feierabentour, aber auch als Zusatzschlaufe, wenn man aus Richtung Tiefmatt oder Höchi Flue in Richtung Oensingen oder Balsthal gelangen möchte. Die Abfahrten nach Oensingen und Balsthal eignen sich für den fortgeschrittenen Anfänger genau so wie für den Bikecrack. Verschiedene Abfahrtsvarianten sorgen für Abwechslung und verschiedene Schwierigkeits-Level machen den Roggen immer wieder attraktiv.

Vom BikeHouse Balsthal rollt man auf dem Radweg in Richtung Oensingen, um sich erst einmal für den Anstieg ordentlich warm zu machen. Eingangs Oensingen hält man sich links und geht in die erste Steigung zur Schlossstrasse. Bevor man das Wahrzeichen von Oensingen – das Schloss Neu Bechburg – erreicht, biegt man jedoch in der letzten Kurve rechts in den Wald ein und gelangt auf eine Kiesstrasse, welche zum Vogelherd führt. Ab hier folgt man im Wald erst der Kies-, danach der Teerstrasse in Richtung Alp oberhalb von Oberbuchsiten. Bevor die “Alp” und das gleichnamige Bergrestaurant aber erreicht sind, biegt man, vor dem Verlassen des Waldes, links in einen ansteigenden Kiesweg ein. Man steigt gleichmässig dem Waldweg folgend, bis man eine Kreuzung im Wals erreicht, wo man steil rechts in die Steigung hinein abbiegt und das letzte Stück der Juraflanke über einen halben Kilometer Wegstrecke bewältigt. Am Ende dieses Steilstücks folgt man auf einer langezogene Kurve Richtung Roggengrat.

Wenn der Grat zwischen Roggenschnarz und Roggenflue erreicht ist, fährt man leicht steigend im losen Blätterwald in Richtung Roggenflue. Flüssig über den mehrläufigen Wanderweg fühlt man hier meist Lust in einen Zwischenspurt zu gehen bis man den Aussichtspunkt der Roggenflue erreicht hat. Bei guter Sicht kann man vom Üetliberg bei Zürich bis zum Bielersee das gesamte Schweizer Mittelland und den Westalpenkamm überblicken.

Die Aussichtsplattform der Roggenflue: Sicht auf den Puls im Mittelland

Wenn man sich am Panorama satt gesehen hat, folgt die Abfahrt. Das erste Teilstück von der Roggenflue hinab, hat für Anfänger sicherlich noch seine Kniffe: etwas ausgesetzt und mit Wurzeln führt der Wanderweg in engen Serpetinen die ersten Höhenmeter nach unten. Fortgeschrittene werden diesen Abschnitt lieben und bei genug Mut auch die steile Kiesstrecke der Falllinie entlang fahren. In diesem Abschnitt gilt es aber dosiert zu bremsen und die Räder nicht zu blockieren.Es folgt nun die Entscheidung, ob man links über die Wiese an der Burgerhütte Oensingen und am Bergrestaurant Roggen vorbei wieder in Richtung Oensingen oder den rechts den direkten Weg in Richtung Balsthal befahren möchte. Auch wenn der Weg Richtung Oensingen mit Ende beim Schloss Neu Bechburg genauso spannend wäre, wählen wir an dieser Stelle den Weg Richtung Balsthal.

Wir fahren dem schmalen Waldstreifen auf der Seite folgend Richtung Balsthal. Eine Treppe macht die Strecke noch etwas herausfordernd, bevor man rechts über eine Wiese ein kurzes Stück zum Balsthaler Roggen ansteigen muss. Nach dem Überstieg eines Viehzauns geht die Abfahrt in Richtung Balsthal auf Wiesland weiter, bevor man schliesslich weiter dem Singletrail im Wald folgt. Während Anfänger von der Strecke sicherlich noch gefordert sein werden, können Fortgeschrittene mit dem Tempo diesen Flowtrail sehr wohl anspruchsvoll gestalten. Schliesslich wird man in der Thalsohle im Erzmattweg in Balsthal wieder vom Trail wieder ausgespuckt und befindet sich beinahe schon im Dorfzentrum von Balsthal.

Roggenflue

Abfahrt nach Oensingen: Man fährt zum Bergrestaurant Roggen und folgt der Kiesstrasse talwärts ca. 200 Meter und biegt rechts auf einen kurzen Singletrail ein, welcher im “Alten Roggenweg” mündet. Diesem folgt man, bis man rechts wiederum auf einen (etwas versteckten) Singletrail einbiegen kann. Dieser führt bis zum Schloss Neu Bechburg nach Oensingen.

Schwere Variante: Wer es steil und ausgesetzt mag, sucht sich seinen Weg in der steilen Kiesabfahrt von der Roggenflue und hält sich dabei links, bis man auf einen kleinen Singletrail abbiegen kann. Dieser führt ins Paradiesli, wo man mit etwas Geschick den steilen Part in Richtung Roggenstrasse findet (Auf einen detaillierteren Beschrieb verzichten wir an dieser Stelle). Diesen kombiniert man dann direkt mit der Abfahrt nach Oensingen.